06. Oktober 2021

Oktober, Nr. 2

Die Alpakas bei uns um die Ecke

Nicht weit hinter unserem Haus leben die vier Alpakas Fuego, Fabius, Jasper und Mirko. Claudia wollte mit ihnen ja schon immer mal einen Spaziergang machen.

Neulich war es so weit: am Zaun der vier Gesellen hing eine Telefonnummer, auf der sich am anderen Ende der Besitzer der vier Freunde meldete. Ja, inzwischen sind die vier Alpakas aufeinander eingespielt, es werden Wanderungen mit den Tieren angeboten.

Wir und ein Teil unserer kleinen Familie waren also dabei. Es sollte ja auch ein Spaß für Kinder werden. Neben diesen so friedvollen Tieren zu laufen ist ungemein beruhigend.

Ich hatte Fuego, den ältesten und Chef der Viererbande am Zügel. Die anderen drei Tiere trödelten immer wieder hinter uns her, guckten am Wegesrand nach den Blumen und Gräsern und nach den vielen interessanten Dingen unterwegs eben. Mein Fuego ließ seine Truppe nie hängen: kaum waren sie zehn oder fünfzehn Meter hinter uns, blieb er jedesmal stehen, drehte sich um und wartete, bis alle aufgeschlossen hatten. Da konnte ich als Fuego-Führer gar nichts gegen machen. Ist doch lieb von Fuego, oder?

Mit den vier Alpakas an der Leine ziehen wir los. Klärung unterwegs: wer ist hier der Chef?
So, alles klar, Fuego weiß nun wieder Bescheid. Abschlussfoto nach einem gelungenen Alpaka-Spaziergang.

Ihr seht, bei uns zu Hause gibt es also auch immer wieder mal etwas Schönes zu erleben. Des­wegen kön­nen wir es ver­schmer­zen, vorerst nicht verreisen zu können (jeden­falls nicht zu unseren Be­din­gungen).

Alles ist gut!

Bleibt in der Liebe,
haltet zueinander und pflegt eure Kontakte!

Und nicht vergessen:
Ohne die Familie ist alles nichts

Eure Thomas und Claudia