Death Valley – Im Tal des Todes

– 25. September –
Am Morgen verlassen wir den 20-Seelen Ort Death Valley Junction und besuchen das Death Valley. Als wir kurz nach sieben Uhr aufbrechen, schwebt hinter uns noch leichter Morgennebel über der Sierra. Je früher, desto besser: im Valley kann es gegen Mittag unerträglich heiß werden. Was man dann bereits hinter sich hat, das hat man erträglich “abgearbeitet”.

Mehr lesen

Das Opernhaus in der Wüste

– 24. September –
Amargosa Opera House
Zweihundertundachtzig Meilen. Das haben wir heute vor uns: von Yucca Valley bis nach Beatty kurz hinter der kalifornischen Grenze in Nevada. Dort soll es Über­nachtungs­möglich­kei­ten geben, die näher am Death Valley liegen, was unser folgendes Ziel sein wird.

Das bedeutet aber auch: heute wird ein reiner Fahrtag. Besuch von Nationalparks und entsprechende Wanderungen darin werden von uns nicht eingeplant.

Mehr lesen

Oktober 2018

Filmrausch in Kalifornien

Claudia auf unserem «Ford Flex»
Den kompletten September verbrachten wir in Kalifornien, wo wir – inzwischen ausgestattet mit einem Allrad «Ford Flex» – den US Bundesstaat von oben bis unten abfuhren und die schönsten Stationen mit der Kamera festhielten.

Mehr lesen

Mai 2018

Erinnerungen

Comics: Die «Digedags» in Frisco (San Francisco)
Wir planen einen neuen Film, eine neue Reise. Diesmal werden wir Kalifornien besuchen. Kalifornien – das Land, wo der Goldrausch der Jahre 1848-1854 Goldsucher in die Sierra Nevada zog. Die Stories darüber begegnen mir während der Vorbereitung auf diesen kommenden Roadtrip.

Mehr lesen

Über uns

Claudia
Thomas
Wir sind Claudia (Jahrgang 63) und Thomas (Jahrgang 62) und wohnen in der Wetterau, Hessen. Wir sind miteinander verheiratet und haben erwachsene Söhne im Alter von 28-32 Jahren. Die beiden Älteren stammen aus der vorangegangenen Ehe Claudia’s, der Jüngste aus Thomas‘ früherer Ehe. Alle drei Jungs sind längst „aus dem Haus“.

Mehr lesen

April 2018

Das Meer gibt uns nicht her!

Claudia am Kronsgaarder Strand
Über die Ostertage ans Meer – die Ostsee. Das war unser Plan, den wir auch durchführten .

Unser Auto allerdings scheint unsere Meeres-Vorfreude während der Hinfahrt belauscht zu haben und teilt diese Freude mit uns. Und so ersann es einen Trick, um zusammen mit uns noch etwas länger zu bleiben. Als ich mich auf den Fahrersitz setzte, um die Heimfahrt anzutreten, gabe es einen lauten Knall. Darauf fand ich zweieinhalb Windungen der Radfederung hinter dem linken Hinterrad auf der Straße liegend.

Mehr lesen