11. Juni 2021

Das Buch von der Riviera

Reiseerzählung von Erika (1905 – 1969) und Klaus Mann (1906 – 1949)

Mit den Geschwistern Mann an die eleganteste Küste der Welt

Dieses Buch legte ich mir zu, weil das Bild auf dem Buchdeckel mich inspirierte, ja mich ganz besonders an die “gute alte Zeit” erinnerte. Die ich ja selbst (wie alle anderen auch) natürlich nie erlebt hatte.

Tatsächlich kommt der, der die gute alte Zeit sucht, in dem Buch voll auf seine Kosten. Die Autoren sind Geschwister, Kinder von Thomas Mann. Mit ihrem Vater kenne ich mich eher wenig aus, doch scheint er seine schriftstellerischen Fähigkeiten gut weitervererbt zu haben. Die einzelnen Kapitel sprühen nur so vom Charme, Witz und Ideenreichtum der beiden. Ohne sich um die Befindlichkeiten der bereisten Orte oder deren Tourismuswerbung zu interesseren, schreiben sie frei von Leber, wie es für sie jeweils vor Ort war.

Die Mann-Geschwister reisen die Riviera entlang, vom französischen Marseille bis La Spezia in Italien. Das war in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Dabei verfassten sie diesen vergnüglichen Reiseführer. Manchmal mutet es an wie eine (Gebrauchs-)Anleitung an den Leser, wie die Orte zu verwenden sind. Freilich läßt sich diese Anleitung nicht mehr so ganz in die Tat umsetzen: denn ich erwarte nicht, viele der namentlich benannten Hotels, Restaurants oder Geschäfte heute noch vorzufinden.

Dieses Buch hat uns zum Sommeranfang 2021 viele vergnügliche Lesestunden draußen im Schatten unseres Hibiskusbusches geschenkt. Ein Buch, das wir durchaus wieder mal lesen würden. Vielleicht beim nächsten Mal an der Riviera selbst?