Monterey und Pebble Beach

– 12. September –
Am Ende der Cannery Road wurde in einer ehemaligen Fischkonservenfabrik das Monterey Bay Aquarium gebaut. Rund 600 Tierarten locken etwa 2 Millionen Besucher pro Jahr hierher. Allein die Quallensammlung und ihre Präsentation dürfte weltweit einzigartig sein. Weitere Stars sind natürlich die Seeotter und der “Streichelzoo”. Hier kann man vom Beckenrand aus Rochen streicheln. Sie haben eine unglaublich weiche und angenehm anzufassende Haut. Dem Rochen schien es auch zu gefallen. Jedenfalls schwamm er immer wieder unter meiner Hand vorrüber.

Monterey Bay Aquarium

Kelp – Wälder im Meer

Eines der größten Becken im Aquarium ist dem Kelp gewidmet: vor der Küste Kaliforniens ziehen sich riesige Tangwälder entlang.

Giant kelp (Macrocystis pyrifera) ist das größte aller Seegräser, bis zu 60 Meter hoch.Es ist deneben auch eines der am schnellsten wachsenden Pflanzen der Erde – bis zu 35 Zentimeter am Tag. Ein wurzelähnliches Geflecht verankert die Pflanze am felsigen Grund und gasgefüllte Schwimmkörper halten die blätterartigen Teile, die Blattspreite, an der Oberfläche.

Bull kelp (Nereocystis uetkeana) hat einen einzigen, durchscheinenden schlauchartiger Stengel, der bis zu 35 Meter lang wird. Die einjährige Pflanze erreicht diese Größe in gerade nur einem Jahr. Eine einzige, große gasgefüllte Blase hält die Blätter an der Oberfläche.

 

Neben dem bereits erwähnten Schriftsteller John Steinbeck, kam hier eine weitere berühmte literarische Personalie durch: Robert Louis Stevenson, reiste 1879 nach Kalifornien, um sich hier mit seiner zukünftigen Ehefrau Fanny Osbourne zu treffen, die er im Jahr darauf in San Francisco heiratete. Danach brachen die beiden gemeinsam Richtung Südsee auf. Der Autor der Schatzinsel stieg in Monterey im French Hotel ab, wo er ein Zimmer auf der Rückseite des Hauses bewohnte.

Robert Louis Stevenson in Monterey

Ein nahezu unverbauter Küstenabschnitt sind Pebble Beach und der 17-Mile Drive mit seinen romatischen Aussichtspunkten. In den Reiseführern existiert eine Liste mit 21 sehenswerten Punkten. Der bekannteste Punkt ist wahrscheinlich die einsame Zypresse. Oder auch der Bird Rock: Im Frühling und Sommer wird der Felsen von zahlreichen Kormoranen, Möwen und Pelikanen bewohnt.

Pebble Beach Golf wird aufgrund seiner Lage direkt an der Steilküste des 17-Mile Drive als einer der schönsten Golfplätze der Welt bezeichnet. Das Greenfee gehört mit 550 US-Dollar allerdings auch zu den höchsten der Welt.

Der Golfplatz am Pebble Beach zählt zu den schönsten, die es weltweit gibt.
17-Mile Drive / Pebble Beach: The Lone Cypress, ein Naturdenkmal, wie es von der Straße aus zu sehen ist