Kalifornien – Küste und Big Sur

Infos, Fotos und Videos

Über …

Auf dem Weg von San Francisco nach Süden haben wir einen literarischen Termin im kleinen Hafen von Monterey mit dem Schriftsteller, der die Cannery Row mit dem Buch Die Straße der Ölsardinen berühmt machte. Zwischen den beiden Buchdeckeln malt er das Leben liebenswerter Charaktere im Gefolge der Fische­rei­in­du­strie. Es ist John Steinbeck, der Autor von Jenseits von Eden. Sein Bildnis ist überall in Monterey zu finden.

Die alte Fischereiindustrie und der Sardinenfang verloren Mitte des letzten Jahrhunderts ihre Bedeutung. Doch mit dem Monterey Aquarium wurde eine andere “Kon­serven­fabrik” gebaut. Unter der Leitung von Wissen­schaftlern kann man See­tang­wäl­der bewundern, die Kelp genannt werden und die an den Ufern der Monterey-Halbinsel gedeihen, ins­be­son­dere in Punta Lobos, einem Natur­schutz­gebiet, in dem Robben und Seelöwen leben.

Das Klima auf der südlichen Monterey-Halbinsel ist sehr angenehm, und die kleine Stadt Carmel by the Sea wurde zu einem beliebten Touristenziel. Sie hat einen wunderschönen Strand voller Zypressen.

Die Straße, die nach Süden entlang der Pazifikküste führt, durchquert einen anderen Park, die spektakuläre Region Big Sur. Die Berge sind dem Meer so nahe, dass der Highway Number 1 über viele Viadukte führt.

Die Straße geht weiter nach Südkalifornien. Verpasst nicht den kleinen Ort San Luis Obispo, und in ihm das außergewöhnlichen Hotel namens Madonna Inn. Ich glaube nicht, dass ich jemals auf der Welt ein Hotel gesehen habe, das so originell eingerichtet war: eine Art Tempel für “amerikanischen guten Geschmack”. Madonna Inns Waschbecken sind Schalen von Riesenmuscheln, und die Urinale wurden gestaltet wie ein kleiner Wasserfall. Aber am außergewöhnlichsten sind die Zimmer, alle unterschiedlich: prähistorische Höhlen, Wilder Westen, Exotismus. Kunden buchen ihr Lieblingszimmer oft ein Jahr im Voraus.

Santa Barbara, woher kommt deine Schönheit? Vermutlich aus der Zeit, als die Spanier dort die prächtige «Königin der Missionen» bauten. Die frühesten Gebäude stammen aus dem Jahr 1786, wurden aber nach einem Erdbeben neu aufgebaut. In den ummauerten Gärten der Mission herrscht eine sehr friedliche Atmosphäre.

Die Strandpromenade von Santa Barbara ist ebenso schön. Eine Skulptur von Delfinen begrüßt die Besucher am Kai, wo man davon träumt, eines Tages zu fernen Inseln zu segeln.

Nun ist es nicht mehr weit bis LA, Los Angeles, und Namen wie Malibu kündigen jetzt die riesige Flächenstadt am Pazifik an. Santa Monica wartet auf mit ihrer Einkaufsstraße und dem breitem Strand mit dem Vergnügungspark.

In Venice Beach finden Kunst­lieb­haber die wunder­vollen Kunst­sammlungen von J. Paul Getty und am «Muscle Beach» kann man noch heute den Schweiß erahnen, den Body­building­le­gen­den wie Steve Reeves und Arnold Schwarzenegger hier vor aller Augen schwitzten. Noch heute wird hier trainiert und für den Preis einer Tageskarte kann jeder unter der Sonne Kaliforniens diese “heiligen Gewichte” heben.


 

Fotos

 

 

Videos